Ortschaft Vehlgast-Kümmernitz

Vehlgast-Kümmernitz liegt 10 km ostwärtig von der Hansestadt Havelberg direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg. Die einst selbstständige Gemeinde wurde 2002 in die Einheitsgemeinde Havelberg eingemeindet.

Zur Ortschaft gehören die Dörfer Kümmernitz, Waldfrieden, Klein Damerow, Damerow und Vehlgast.
Auf der 36 km² vornehmlich land- und forstwirtschaftlich geprägten Fläche wohnen ca. 265 Einwohner.

Die Dörfer im Kurzporträt:

Kümmernitz
Angrenzend an den Landesforst weist Kümmernitz ein Kuriosum auf. Im Dorf befindet sich eine ca. 1 ha große brandenburgische Enklave, in der etwa 20 Bürgerinnen und Bürger wohnen. Mitten auf der Dorfstraße verläuft die Landesgrenze. Das zweite Alleinstellungsmerkmal ist der Kümmernitzer Wasserfall. Er gilt als der Höchste in ganz Norddeutschland. Von hier lädt der angrenzende Buchenwald zu Spaziergängen ein.

Waldfrieden
Mitten im Wald gelegen, wird der Ort geprägt vom restaurierten Rittergut „Todtenkopf“, zu dem eine kleine Kapelle und ein Begräbniswald gehören. Auch das in Fachwerkbauweise erstellte Gutsverwalterhaus zieht die Blicke auf sich.

Klein Damerow
Nur ein paar Häuser bilden den Ortsteil, der sozusagen der „Vorort“ von Damerow ist.

Damerow
Das ist größte Dorf der Ortschaft. Hier befinden sich das Feuerwehrgerätehaus und das Dorfgemeinschaftshaus. Daher konzentriert sich das kulturelle Leben hier, das vor allem durch den Kultur- und Heimatverein und die Feuerwehr organisiert wird.

Vehlgast
Der Ort ist ein altes Fischerdorf. Die alte Tradition wird bis heute durch die Fischereigenossenschaft aufrechterhalten. Wenngleich die Berufsfischerei der Sportfischerei gewichen ist. Das Dorf ist umgeben von der alten Dorfhavel, der Havel und der Dosse. Es liegt malerisch am Rande eines der größten Feuchtraumgebiete Europas. Seit Jahrhunderten kämpften hier die Menschen mit den Gefahren des Hochwassers und bauten kilometerlange Deiche. Dabei spielten Schöpfwerke immer eine entscheidende Rolle. Das alte Schöpfwerk Vehlgast, durch einen Neubau seit vielen Jahren außer Betrieb und dem Verfall ausgesetzt, wird seit Dezember 2018 durch den Verein Altes Schöpfwerk Vehlgast e. V. von Grund auf saniert. Im unteren Bereich wird die noch gut erhaltene Technik als technisches Denkmal präsentiert werden, während der neu entstandene Raum im ersten Stock kulturellen Zwecken dienen soll. Im August 2019 erfolgte das Richtfest.