Ein Traditionstag der Verbundenheit

Der 3. Oktober ist ein fester Programmpunkt im Kalender der Hansestadt Havelberg, denn am Tag der Deutschen Einheit wird getreu dem Titel gemeinsam gefeiert – mit der Partnerstadt Verden (Aller).

In diesem Jahr waren die Havelberger an der Reihe, die Bürgerfahrt mit dem Bus anzutreten.
»Auch wenn unsere Gruppe etwas kleiner war als sonst, wurden wir nicht minder herzlich im Verdener Rathaus empfangen und so hießen uns der Bürgermeister Lutz Brockmann, einige Stadträte und die Mitarbeiterinnen der Verwaltung willkommen. Herr Brockmann nutzte gleich die Gelegenheit und überreichte unserem Bürgermeister Bernd Poloski ein kleines Erinnerungsgeschenk der Stadt Verden, denn für ihn war es die letzte „Dienstfahrt“ nach Verden«, hält Evelin Bullwan fest, Verantwortliche der Städtepartnerschaft.

Eindrucksvoll ging es gestärkt nach dem Mittagessen weiter, denn auf dem Weg zur nächsten Station vorbei an der Stadtbibliothek und am Deutschen Pferdemuseum fuhren zufällig etliche Oldtimer vor. Ein imposantes Bild, das die nebeneinander aufgereihten, heißen Öfen abgaben. Doch richtig Dampf bzw. Fahrt nahm die Truppe mit der Museumseisenbahn nach Stemmen auf. Liebevoll hält dort ein Verein dieses nostalgische Bahnerlebnis am Rollen und hat sogar eigens für das Städtetreffen Sonderfahrkarten angefertigt. Erneut ein schönes Zeichen der Verbundenheit! Neben landschaftlichen Ausblicken und Kaffeegedeck hielt die Rückfahrt noch einen weiteren Pluspunkt bereit: Der Bürgermeister von Verden und eine Mitarbeiterin der Verwaltung durften sich mal an der Technik der Bahnübergänge ausprobieren und unter fachmännischer Anleitung Signal geben.

»Zurück in Verden führte Bürgermeister Brockmann beim unterhaltsamen Rundgang durch die Stadt hin zum Dom und entlang der Aller, eben zu den Pendants der Kultur- und Wasserwahrzeichen der Hansestadt Havelberg«, sagt Evelin Bullwan. »Wie passend, die uns verbindenden Elemente als gelungener Abschluss für den Städtetag!«