Sonderpreis bei "Jugend forscht"

Datumsbezug: 01.04.2017

Mitglieder des Havelberger Schülerinstitutes für Technik und angewandte Informatik SITI haben beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ zwei ihrer Erfindungen vorgestellt. Das waren zwei der insgesamt sechs diesjährigen Jugend-forscht-Projekte des SITI, die sich als Regionalsieger für den Landesausscheid qualifiziert hatten.


Benno Gerber, Thorben Arndt und Dustin Grimmer konnten die Juroren für Ihr Projekt „Tagfahrlicht aus Fahrtwind“ begeistern und erhielten gleich zwei Sonderpreise und das Angebot, mit einem Unternehmen in Stendal an ihrer vorgestellten technischen Lösung weiter zu tüfteln.
Robert Rosenfeld und Jonas Richter waren nicht minder erfolgreich. Sie erhielten den 3. Preis für ihre Ideen. Projekttage zur Berufsorientierung mit der Visualisierung von möglichen Bildungswegen in Sachsen-Anhalt bis hin zu einem Berufsorientierungs-Labyrinth als Geduldsspiel für vier Personen zu unterstützen, war ihr Ziel. Die im Rahmen dieser Jugend-forscht-Arbeit entwickelten Materialien wird das Schüler-Institut im Rahmen eines Programmes auf Landesebene einsetzen, informiert SITI-Chef Dr. Hannes König.


Nicht zum Landeswettbewerb geschafft, aber hochinnovativ ist ein blinkender Fahrradhelm. Die ursprüngliche Idee stammte von vier Schülern des Wirtschaftskurses der jetzigen 12. Klasse. Sie hatten sich mit einem Konzeptpapier im vergangenen Jahr damit beim Schüler-Businessplan-Wettbewerb futurego beteiligt und wurden im Sommer für diese Idee in den Havelberger ErfinderClub aufgenommen.
Philipp Göner und Ben Kowanietz aus dem Schüler-Institut griffen diese Idee auf und bauten einen funktionierenden Prototyp, den sie in Greppin bei Jugend forscht vorstellten. Obwohl sie es nicht zum Landeswettbewerb schafften, tüfteln sie derzeit an einer neuen Steuerung hierfür.


Zurück