Beregnungsanlage für den Fußballplatz

Datumsbezug: 27.06.2018
Die Rentnerbrigade hat beim Einbau der Beregungsanlage tatkräftig mitgeholfen.

Die Rentnerbrigade des SSV Havelwinkel Warnau ist mal wieder in Aktion getreten. Da einige von ihnen über 80 sind, haben sich die Männer um Rolf Gortat, Alwin Ritter und Wolfgang Kuhlen gedacht, dass eine Beregnungsanlage für den Fußballplatz eine große Arbeitserleichterung wäre. Gesagt, getan. Zunächst wurden im Dorf vor rund sechs Wochen Zettel verteilt mit der Bitte um Spenden für den „heiligen Rasen am Havelweg“, um den sich die Rentnerbrigade seit Jahren kümmert. Die ersten Gelder kamen prompt. Unter anderem auch nach der Beisetzung des ältesten Vereinsmitgliedes Franz Hintermüller, wo anstelle von Blumen um Geldspenden für den SSV gebeten wurde. „Er war viele Jahre bei jedem Spiel dabei und auch mit seinen 91 Jahren war er immer bestens über den Warnauer Fußball informiert“, berichtet Vereinschefin Carmen Thiel und schaut auf die Ehrenbank, auf der der Senior mit Wilfried Möring die Spiele verfolgte.

Am Sonnabend hatte es noch eine Schrottsammlung gegeben. Optimistisch, die rund 6000 für die Anlage zusammenzubekommen, wurde der Auftrag an eine Brunnenbaufirma aus Phöben erteilt, die zunächst den Rasen per Maschine herausfräste – damit gab es kurzzeitig Rollrasen bei den Warnauern – und dann die Kanäle für die Schläuche herausschnitt. Die Rentnerbrigade brachte die fünf mal 100 Meter langen Stränge in die Kanäle, verteilte das Erdreich wieder darüber und zum Schluss kam der Rasen drauf. Aus 80 Sprengerdüsen kann es nun regelmäßig auf den Rasen regnen, damit dieser, getreu dem Warnauer Motto „nur grün“ gut wächst und die Heimspiele in der Landesliga weiterhin erfolgreich sind.

Der Verein bedankt sich bei allen Spendern. Weitere Spenden sind übrigens willkommen. Die IBAN lautet: DE 12 8105 0555 30800079­80.

Zurück