4800 Euro für soziale Zwecke

Datumsbezug: 14.12.2017
Pfarrer Frank Städler, Birgit Lemke, Bürgermeister Bernd Poloski, Jens-Uwe Kaluza, Heidi Lähns, Projektoffizier Jens Schwarzer, Kerstin Hamann und Kommandeur Markus Schulze Harling (von links) freuen sich über den Erfolg des Benefizkonzertes.

Das Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Neubrandenburg vor einer Woche in der Havelberger Stadtkirche hat einen Erlös von 4800 Euro erbracht. „Damit sind etwas über 600 Euro mehr zusammengekommen, als beim Konzert im Vorjahr“, freut sich Oberstleutnant Markus Schulze Harling, Kommandeur des Panzerpionierbataillons 803, das gemeinsam mit der Hansestadt zu dem traditionellen Konzert eingeladen hatte. In das finanzielle Ergebnis sind alle Eintrittsgelder, Spenden sowie die Einnahmen aus dem Glühwein- und Bratwurstverkauf eingeflossen. „Allein in der Spendenbüchse haben sich 1083 Euro befunden“, informierte Projektoffizier Jens Schwarzer bei einem Treffen im Rathaus. Bürgermeister Bernd Poloski hatte sich dabei noch einmal bei der evangelischen Kirchengemeinde „und bei allen anderen, die die Stadtkirche so toll ausgestaltet haben“, bedankt.
Sämtliche Einnahmen des Abends kommen sozialen Zwecken zugute. Die evangelische Kirchengemeinde als Hausherrin der Stadtkirche stellt die ihr zugedachte Hälfte – 2400 Euro – der gemeinsamen Spendenaktion von Rotary und Havelberger Volksstimme für Erdbebenopfer in Mexiko zur Verfügung. Pfarrer Frank Städler nahm dafür den symbolischen Scheck und außerdem das Bargeld in einem Umschlag entgegen.
Zuwendungen in Höhe von jeweils 600 Euro gingen an die Havelberger Kindertagesstätten „Regenbogen“ und „Zwergenland“, an die Förderschule „Am Lindenweg“ und an das DRK-Heim Julianenhof. Die Vertreter der genannten Einrichtungen zeigten sich sehr dankbar für die Unterstützung und machten deutlich, dass das Geld bei ihnen gut eingesetzt werden wird.

„Wir benötigen für den Kinderbereich eine neue Lümmelcouch. Schön wäre es, wenn diese noch bis Weihnachten geliefert und aufgestellt werden könnte“, sagte Birgit Lemke, die Leiterin des Julianenhofes beim Ortsteil Müggenbusch.
Im Krippenbereich der Kindertagesstätte „Regenbogen“ gelte es dringend, Schränke zu erneuern, schloss sich die Leiterin Heidi Lähns ihrer Vorrednerin an. „Uns schwebt ein Spielhaus auf unserem Spielplatz vor“, nannte Leiterin Kerstin Hamann einen großen Wunsch für ihre Kita „Zwergenland“. Damit würden sich die Kinder dann noch lieber draußen an der frischen Luft aufhalten.
Die Förderschule schließlich wolle ihr Foyer weiter verschönern, wozu gerade Pläne geschmiedet würden, informierte deren Vertreter Jens-Uwe Kaluza.
Auch diese vier Einrichtungen erhielten im Rathaussaal die symbolischen Schecks und Briefumschläge mit Bargeld.

Damit auch 2018 wieder Spendenmittel für viel Gutes in Havelberg sorgen, hat sich das Heeresmusikkorps Neubrandenburg bereit erklärt, auch in dem Jahr wieder ein Benefizkonzert zur Adventszeit in der Stadtkirche zu geben, wie Bürgermeister Bernd Poloski mitteilte. Der Eintrittspreis von 5 Euro bleibe unverändert; wer mehr geben möchte, kann das in der Spendenbüchse tun.


Zurück